Heimische Fische im Gartenteich

Fischteich Selbstbau (logo)Heimische Fische im Gartenteich (header-image)

Sie sind hier: Gartenteich Selbstbau > Fische im Gartenteich > Heimische Teichfische

weitere Artikel zu diesem Thema: Koifische | Koikarpfen im Gartenteich

Viel Freude an heimischen Fischen im Gartenteich

Naturnaher Fischteich mit heimischen Teichfischen

Wenn heimische Fischarten sorgfältig aufeinander abgestimmt worden sind, kann man viel Freude an heimischen Naturbeobachtungen in eigenen Garten haben. Allerdings sollte man heimischen Fischen einen großen Gartenteich als neuen künstlichen Lebensraum zur Verfügung stellen, der ähnlich wie die fließenden Gewässer in freier Natur immer eine kontinuierliche Wasserzirkulation und den Teichfischen einen ausreichenden Freiraum zum umher schwimmen bietet.

In einem kleinen Gartenteich oder gar einem Miniteich auf der Terrasse wird die kurze Freude schnell zur Tierquälerei, denn dies ist keine artgerechte Tierhaltung für heimische Fische im Gartenteich.

Es ist außerdem verboten heimische Fische in freier Wildbahn zu fangen um sie anschließend im eigenen Gartenteich auszusetzen. Einzig im Fachhandel gekaufte Teichfische aus Nachzüchtungen sind ein legaler Besatzungsfisch für Ihren Wassergarten.

Heimische Fische im Gartenteich waren ursprünglich in klaren, fließenden Kaltgewässern zuhause. Ihr gesunder Lebensraum braucht nährstoffarmes, unbelastetes und klares Teichwasser und weite Reviere, in denen sie sich bewegen können.

Obendrein ist eine regelmässige Untersuchung der Teichfische auf Fischkrankheiten ein wichtiger Teil der notwendigen Fischpflege. Sowohl parasitäre wie auch nichtparasitäre Fischkrankheiten im Gartenteich sollten rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Achten Sie bei der Teichplanung möglichst darauf, dass der Gartenteich naturnah gestaltet wird und den ganz individuellen Bedürfnissen der unterschiedlichen heimischen Teichbewohner gerecht wird. So liebt der Bitterling seinen Laich in Muscheln abzulegen. Andere Teichfische suchen gern natürliche Höhlen auf, welche Sie leicht mit dem Aufschichten mehrere Steinbrocken unter Wasser bauen können. Dagegen liebt der Weißfisch ein extrem großes Schwimmrevier und benötigt hierzu eine weitläufige Teichlandschaft.

Setzen Sie auf keinen Fall Fische in einem gerade fertig gestellten Gartenteich aus. Neue Teiche mit einer erst kürzlich angelegten Teichbepflanzung brauchen mindestens mehrere Wochen, bevor die Wasserpflanzen ihre reinigende Funktion für die Wasserqualität erfüllen können und sich ein biologisches Gleichgewicht einstellt. Ein sofortiger Fischbesatz ließe den Nährstoffgehalt im Teichwasser unverhältnismäßig ansteigen und würde zur schnellen Algenbildung führen. Haben Sie Ihren Gartenteich erst im Herbst fertig gebaut, warten Sie mit dem Aussetzen von Teichfischen bis nach dem Winter um Ihren Fischen eine Überwinterung im noch instabilen Ökosystem zu ersparen.

Naturnaher Fischteich mit heimischen Teichfischen

Im folgenden stellen wir Ihnen einige heimische Teichfische vor, die Sie in Ihrem künstlichen Gewässer aussetzen können. Es versteht sich, dass sowohl die Anzahl der Fische wie auch die Art des Fischbesatzes vom Volumen und der Auswahl der Teichfische abhängt. Bei den aller meisten Arten dieser Friedfische gilt außerdem die Grundregel, dass für das soziale Verhalten der Fische ein Aussetzen von kleinen Gruppen dem des Einzelfisch vorzuziehen ist.

Fisch-
krankheiten

Teichfische regelmäßig auf Fischkrankheiten untersuchen
Heimische Teichfische regelmäßig untersuchen und behandeln

Der Bitterling ist ein beliebter, heimischer Teichfisch. Er wird nur ca. 9cm lang, erscheint graugrün, silbrig und ist ein friedlicher, anspruchsloser Schwarmfisch.
Er kann bis zu 5 Jahren alt werden und bevorzugt sandige Zonen und Tiefen, die frei von Mulm sind. Gern tummelt er sich zwischen der Unterwasserlandschaft der Wasserpflanzen.

Er ernährt sich von pflanzlichen Bestandteilen im Teich und Plankton. Auch Fischfutter ist geeignet zur Fütterung des Bitterling. Bitterlinge suchen gern die gegenseitige Nähe im kleinen Schwarm.

Zwischen April und August wählt der Bitterling Muscheln und Malermuscheln am Teichgrund als Laichplatz, ohne die eine Fischzucht dieser heimischen Teichbewohner nicht gelingen wird.

Die Haltung von Gründlingen erfordert einen sehr großen, nährstoffarmen Gartenteich mit klarem und fließendem Wasser. Ein Bachlauf wäre eine gute Möglichkeit eine ständige Wasserzirkulation zu garantieren. Der Gründling ist ein Friedfisch mit einem fast runden, spindelförmigen, silbrig-blauen Körper mit dunkelbraunen Flecken und großen Schuppen. Er kann bis zu 15cm lang und bis ca. 8 Jahre alt werden.
Er ist ein typischer Grundfisch, der sich bodenorientiert gern am Teichgrund, aber auch in flachen Uferzonen aufhält. Gründlinge suchen den kiesig-sandigen Teichboden nach Kleinlebewesen wie Würmern, Krebsen und Insektenlarven ab, doch nehmen sie auch gern Trockenfutter an. Der Gründling ist ein sehr anpassungsfähiger und geselliger Teichbewohner.

Eine weiterer heimischer Schwarmfisch für den Gartenteich sind Moderlieschen. Ein naturnaher Fischteich, in dem die Wasserbedingungen das Jahr über stabil bleiben, ist ein gutes Revier für Moderlieschen. Die ca. 8cm kleinen und kurzlebigen (max. 3 Jahre) Friedfische schwimmen gern in größeren Schwärmen hin und her. Sie sind sowohl in den tiefe Gartenteichzonen wie in sandigen, Mulm freien Uferzonen anzutreffen. Die gegen Sauerstoffmangel recht widerstandsfähigen Moderlieschen sind in der Lage sich auch unter Zuchtbedingungen zu gut zu vermehren. Sie ernähren sich von Plankton oder auch von Fischfutter.

Ein weiterer, heimischer Friedfisch ist die farbig schillernde Elritze. Sie wird ca. 8 cm groß und höchstens 5 Jahre alt. Diese Schwarmfische bevorzugen ebenfalls klares, fließendes und sehr sauerstoffreiches Wasser, da sie eigentlich in Bächen und Flüssen zuhause sind. Sie werden Elritzen in kleinen Gruppen von ca. 8-10 Fischen dicht unter der Oberfläche in der Nähe des sandigen Teichufers wieder sehen. Doch sie schwimmen auch gern zwischen Pflanzen und Steine um sich zu verstecken. Elritzen ernähren sich von Wasserinsekten oder Würmern und können auch mit Trockenfutter problemlos gefüttert werden.

Nicht alle heimischen Fische harmonieren im Gartenteich

Heimische Gartenteichfische im naturnahen Wassergarten

Information zu heimischen Friedfischen Heimische Friedfische

  • Bitterling
  • Elritze
  • Gründling
  • Moderlieschen
  • Schmerle
  • Silberkarpfen
     

Information zu heimischen Raubfischen Heimische Raubfische

  • Aal
  • Barsch
  • Hundsfisch
  • Wels
  • Zander

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss   Haus- und Gartenteichlinks
© 2005-2017 : Alle Rechte vorbehalten

Heimische Fische im Gartenteich