Koifische | Koikarpfen im Gartenteich

Koifische im Gartenteich (logo)Koikarpfen im Gartenteich (header-image)

Sie sind hier: Gartenteich Selbstbau > Fische im Gartenteich > Koifische | Koikarpfen im Gartenteich

weitere Artikel zu diesem Thema: Japanischer Steingarten anlegen

Allgemeines zum Koiteich | Koifische im Gartenteich

In den letzten Jahren Koifische immer beliebter in unseren Breiten bei Gartenteichbesitzern. Der Koi Fisch ist Japans nationaler Statusfisch und wird dort "Nishikigoi" genannt. Daher werden Koifischteiche bisweilen gern im japanischen Stil als Japanischer Gartenteich | Japanische Gartenanlage gestaltet.

Asiatische Koifische, auch Koikarpfen genannt, zeigen bei guter Pflege eine robuste Gesundheit und können bis zu 35 Jahre alt werden. Optimale Bedingungen lassen Koifische im Gartenteich bis zu 60cm lang werden. Mit ihren leuchtenden Farben sind Kois eine schillernde Bereicherung in jedem Wassergarten.

Asiatische Koikarpfen im Gartenteich

Wer Koifische im Gartenteich halten will, muss in jedem Fall eine Wassertiefe von 1m, besser 1,30m - 1,50m haben. Zum Einen brauchen die größeren Koikarpfen genügend freie Teichtiefe um unbeschwert umher schwimmen zu können.

Zum Anderen ist diese Wassertiefe eine der Mindest-voraussetzungen, damit Ihre Koikarpfen unbeschadet im Gartenteich überwintern und nicht erfrieren. Eine Teichtiefe von über 1 Meter verhindert ein Durchfrieren des Koiteich, so dass Ihre Kois im Winter sicher die Winterruhe antreten können.

Achten Sie darauf, dass der Teichgrund frei von Unrat und Mulm ist. Koi brauchen sauerstoffreiches, klares Wasser.

Koikarpfen im Gartenteich sind gesellige Tiere. Sie sollten daher mit mindestens 5 Koifischen Ihren Koikarpfenteich besetzen. Alt- und Jungtiere brauchen stabile Verhältnisse im Teich. Neben klarem Teichwasser sollten Sie eine ausreichende Sauerstoffzufuhr im Gartenteich durch Brunnen oder Wasserfall rechtzeitig mit einplanen. Wenn Sie den Gartenteich mit Leitungswasser befüllen, sollten Sie das Wasser entchloren und entkalken. Bedenken Sie: Je größer Ihre Koifische werden, desto mehr Bewegungsraum und mehr Sauerstoff brauchen diese Fische.

Ein Koiteich wird stärker durch die natürlichen Ausscheidungen der Fische belastet als ein gewöhnlicher Fischteich. Daher sollten Sie sowohl eine ausreichende Bepflanzung mit Schwimmpflanzen und Unterwasserpflanzen als auch Gartenteichfilter berücksichtigen. Reinigen Sie Ihre Teichfilter auch dann zweimal im Jahr, wenn Ihnen das Teichwasser noch klar erscheint. Vermeiden Sie in jedem Fall starke Temperaturschwankungen. Dies würde sich lebensbedrohlich für Ihre Koifische auswirken. Wassertemperaturen zwischen 4°C und 28°C sind für Kois zum Leben akzeptabel.

Junge Koifische | Koikarpfen im Gartenteich

Sie können Koi Teiche als Folienteich oder als Fertigteich anlegen und leicht im Selbstbau realisieren. Sie finden im Fachhandel Teichschalen | Gartenteich Komplettsysteme, die eigens für die Gestaltung von Koiteichen entwickelt wurden. Solche GfK Koi Teiche zeichnen sich durch eine überdurchschnittlich größere Wassertiefe und ein höheres Teichvolumen aus. Damit Ihre ausgewachsenen Koifische ausreichend Raum zum Schwimmen haben, sollten Sie von ca. 1000 Liter pro Koi ausgehen. Diese frost- und witterungsbeständigen Teichbecken besitzen bereits Mulden für die spätere Bepflanzung der verschiedenen Teichzonen.

Seien Sie darauf gefasst, dass Kois gern "springen". Sei es während der Brutzeit, wenn sich Wasserbedingungen plötzlich ändern oder einfach nur zum Vergnügen. Unter Umständen sollten Sie dem bei der Teichplanung Rechnung tragen.

Sie werden sehr schnell feststellen, dass Ihre Koikarpfen im Gartenteich friedliche Fische sind und fast alles fressen. Das Fischfutter aus dem Fachhandel lässt sich mit Brotresten, Graupen oder Haferflocken anreichern, doch überfüttern Sie Ihre Teichfische nicht. Überflüssige Futterreste bilden im Teich zusätzliche Ballaststoffe, die den Wuchs von Fadenalgen im Gartenteich fördern. Je nach Saison sollten Sie Ihre Fische ein bis zwei Mal am Tag füttern (1x im Winter, 2x im Sommer). Sobald sich die Fische in einer gesunden Gartenteichlandschaft akklimatisiert haben, werden sie zutraulich und fressen Ihnen nach einiger Zeit sogar aus der Hand.

Sollte Ihre Teichpumpe einmal ausfallen, stellen Sie die Fischfütterung ein, da Koikarpfen nach der Futteraufnahme wesentlich mehr Sauerstoff verbrauchen. Ein asiatischer Koi Fisch kann nahezu 2 Wochen ohne Nahrungsaufnahme überleben. Zeigen Sie Verantwortung für Ihre Koifische wie auch für Heimische Fische im Gartenteich und tragen Sie mit sauberem Wasser und einer gesunden Teichflora zu einer artgerechten Tierhaltung bei.

GARTENTEICH-TIPP: Behutsame Teichpflege im Koikarpfenteich

Wichtige Infos zur Fischpflege Beim Berühren Ihrer Koi im Gartenteich, bei der Teichpflege und bei gelegentlichen Fischhautinspektionen achten Sie darauf die dünne Schleimhülle, welche die Fische ummantelt, nicht abzustreifen. Diese Schutzschicht hilft Ihren Koikarpfen Bakterien und Pilzbefall abzuwehren.

Koikarpfen im Gartenteich sind eine schillernde Bereicherung des Wassergartens

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss   Haus- und Gartenteichlinks
© 2005-2017 : Alle Rechte vorbehalten

Koifische | Koikarpfen im Gartenteich